Sie sind nicht angemeldet.

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 10 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher registrieren.

1

Montag, 17. April 2017, 14:58

DZ-Motor mit Weber DCOE45 auf- und einbauen

Hallo,
besitze eine Audi 80 quattro Limousine, Bj. 5/85, mit 90 PS NE-Motor. Der Wagen hat nur ca. 90.000 km, kommt aus 2. Hand, ist rostmäßig sehr gut, außer der hinteren rechten Tür (s. meine Suche) und soll für Oldtimerrallyes hergerichtet werden.
Idee war, den NE-Motor mit Weber DCOE 45 (schon vorhanden), berabeiteten Kopf und Nockenwelle vom GTE, anderer Ansaug- und Abgasanlage, etc. zu tunen, natürlich in Kombination mit größeren Bremsen und Bilstein-Fahrwerk. Der Rest des Autos soll original bleiben, auch weil der Lack noch der erste und soweit ok ist.

Nun habe ich einen überholten und einbaufertigen GTE-Motor (Kennbuchstabe DZ) gekauft und die Vorstellung, diesen mit den bereits vorhanden 45er Weber-Vergasern über die bereits vorhanden 112 PS hinaus leistungzusteigern, alles bei möglichst überschaubarem Aufwand.

Würde mich freuen dazu hier Tipps zu bekommen, vor allem was ich noch an Teilen benötige und was leistungsmäßig realistisch ist, wenn man Motoblock und Kopf nicht mehr anfasst. Als Option wäre noch zu diskutieren, was man mit einem optimierten Kopf erreichen könnte und was dabei zu beachten ist.

Habt Ihr Empfehlungen für mit solchen Fragen erfahrene Werkstätten in Süddeutschland (Schwaben - Allgäu - Bayern)?

Berichte dann auch gerne vom Umbau.
Anbei ein paar Fotos vom aktuellen Zustand und den Webers.

Danke
Siggi
»60surfer« hat folgende Dateien angehängt:
  • s-l1601.jpg (133,83 kB - 43 mal heruntergeladen - zuletzt: 19. Mai 2017, 22:36)
  • s-l1606.jpg (109,94 kB - 37 mal heruntergeladen - zuletzt: 19. Mai 2017, 22:38)
  • Motorraum.jpg (120,05 kB - 38 mal heruntergeladen - zuletzt: 19. Mai 2017, 22:39)
  • Weber.jpg (137,08 kB - 39 mal heruntergeladen - zuletzt: 19. Mai 2017, 22:40)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »60surfer« (17. April 2017, 15:04)


2

Montag, 17. April 2017, 17:49

Nothelle....
Gruß Carsten

kai 1

Mitglied

Beiträge: 257

PLZ/Wohnort: leipzig

Beruf: kraftfahrer

  • Nachricht senden

Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied

3

Dienstag, 18. April 2017, 01:58

hallo

mit den grossen gasern kann man schon 100 ps / liter erreichen wenn man will

zum anfang würde ich den motor aber ungeöffnet lassen wenn er keine probleme hat

mit anderere nockenwelle ( keine OEM welle ) und guter abstimmung sollten mit serien motor schon ~130-140 Ps kommen durch die enddrosselung

Mfg Kai
Member Sound-Cars-Team SCE

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kai 1« (18. April 2017, 02:47)


4

Dienstag, 18. April 2017, 10:29

Das klingt gut :) Welche Nockenwellen-Optionen gibt es und welche sind zu empfehlen? Bevor ich zu den Profi-Tunern gehe, würde ich hier gerne ein paar Erfahrungswerte sammeln. Bei Nothelle etc. war mein erster Eindruck, dass man gerne das komplette Neuaufbau- und Tuningpaket verkauft, was dann schnell 10.000 EUR und mehr kostet. Ist auch nachvollziehbar ... trotzdem nicht mein Ansatz im Moment.
Danke für Hinweise zu welche Teile ersetzt werden sollten, welche Ausbaustufen vorstellbar sind, welche weiteren Werkstätten dabei helfen können..
Siggi

prinz-tts

Mitglied

Beiträge: 4 000

PLZ/Wohnort: Sundern/Sauerland

Beruf: Kfz-Techniker

  • Nachricht senden

Seit über 156 Monaten Mitglied Seit über 156 Monaten Mitglied Seit über 156 Monaten Mitglied Seit über 156 Monaten Mitglied Seit über 156 Monaten Mitglied Seit über 156 Monaten Mitglied Seit über 156 Monaten Mitglied Seit über 156 Monaten Mitglied Seit über 156 Monaten Mitglied Seit über 156 Monaten Mitglied Seit über 156 Monaten Mitglied Seit über 156 Monaten Mitglied Seit über 156 Monaten Mitglied

5

Mittwoch, 19. April 2017, 18:04

Frage 1: was für Einlauftrichter sind Verbaut, und oder auf was für einem Motor haben die Vergaser vorher gelaufen.


1,8 Liter ohne Bearbeiteung mit ner 276 iger Hydrowelle kommt eventuell auf 130 PS.

Für mehr ist es immer gut mit Hubraum ( 2 liter Umbau) zu arbeiten, Verdichtung anheben, Ventile vergrößern ( Einlass 1 mm / Auslass 2 mm), Kanäle und Übergänge der Brücken anpassen, Ventilschaftführungen kürzen, Abgasanlage vergrößern, Brennräume im Kopf bearbeiten, digitale Zündung, und dann auch ne Vergaserwelle mit 296 Grad und härteren Federn, zur Krönung noch den Ventiltrieb auf starre Stößel umbauen. :D

Dann sind die 180-200 PS garantiert.
NSU TT
NSU TT Rennfahrzeug
Audi 80 GTE quattro (PV)
Audi S6 20v turbo
Golf 3 GTI
VW T3 California TD (Umbau TDI)
VW K70 LS





http://www.nsu-bergrennsport.de/

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 10 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher registrieren.